Die erste Herren des Elsflether TB Saison 2016/2017 Oberliga-Nordsee
Die erste Damen des Elsflether TB Saison 2016/2017 Oberliga Nordsee
Die männliche B-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017 Landesliga West
Die zweite Herren des Elsflether TB Saison 2016/2017 Landesklasse
Die männliche A-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017 Landesliga Nord
Die weibliche D-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017
Die weibliche B2-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017 Regionsliga
Die dritte Herren des Elsflether TB Saison 2016/2017 Regionsklasse

1. Herren Oberliga

Geschrieben von Eduard Gossmann

Adami klagt über große Personalsorgen

Oberligist Elsflether TB spielt am Sonntagnachmittag beim Aufsteiger Fredenbeck II

von Thorsten Sanders

 

 Weiterlesen: 1. Herren Oberliga

 

 

 

 Bild: Dennis Weiß

Die Gastgeber werden wohl Unterstützung aus dem Drittliga-Team bekommen. Elsfleth muss unter anderem auf Philipp Bolte verzichten.

Elsfleth - Mit einem arg dezimierten Kader reisen die Oberliga-Handballer des Elsflether TB am Sonntag zum Aufsteiger VfL Fredenbeck II. Ab 17 Uhr würde die Mannschaft von Trainer Ulrich Adami in der Geestlandhalle (Am Mühlenbeck 2) gerne den dritten Saisonsieg einfahren, doch nicht nur die eigene Personalsituation macht die Aufgabe schwer. Die Hausherren werden mit großer Wahrscheinlichkeit wieder auf Unterstützung aus der Drittliga-Mannschaft zurückgreifen.

„Vor allem in den Heimspielen helfen die jungen Spieler aus der Ersten immer wieder aus“, weiß Adami. Ein Blick auf die Heim- und Auswärtsbilanz der Fredenbecker belegt diese Aussage. In der Fremde kassierte der VfL bislang zwei klare Niederlagen. Zu Hause dagegen gewann Fredenbeck nicht nur gegen die HSG Delmenhorst (27:23), sondern unterlag dem Vierten ATSV Habenhausen nur hauchdünn mit 27:28. „Mit der Verstärkung aus der Ersten hat Fredenbeck schon ordentliches Format. Ich erwarte am Sonntag eine starke gegnerische Mannschaft“, sagt Adami.

Die Elsflether Probleme beginnen aber schon im eigenen Team. In der dreiwöchigen Spielpause konnte nur dosiert trainiert werden, weil die Spieler aus den verschiedensten Gründen aussetzten. Auch in Fredenbeck werden gleich mehrere Spieler ausfallen. Philipp Bolte muss eine verschleppte Lungenentzündung erst vollständig auskurieren, um wieder eingreifen zu können. Fynn Oberegger ist ortsabwesend, und Torhüter Marcel Völkers hat Schmerzen im Ellenbogen. Und da wäre ja auch noch der langfristige Ausfall von Ruven Rußler. „Er wird jetzt erneut an der Schulter operiert und wird wahrscheinlich bis weit in die nächste Saison hinein fehlen“, sagt Adami. Weitere Spieler sind angeschlagen, werden aber in Fredenbeck auflaufen können.

„Wir pfeifen zurzeit aus dem letzten Loch“, sagt Adami. „Aber auf dem Feld stehen ja immer nur sechs Feldspieler und ein Torhüter gleichzeitig. Die kriegen wir auch noch zusammen, so dass wir mit Sicherheit eine schlagkräftige Truppe zusammenhaben.“

http://www.nwzonline.de/

 

1. Damen Oberliga

Geschrieben von Eduard Gossmann

Elsfletherinnen gehen auf ungewisse Mission

ETB spielt in Bützfleth

von Thorsten Sanders

Elsfleth - Nach drei spielfreien Wochen greifen die Handballerinnen des Elsflether TB am Sonnabend wieder nach den nächsten Oberliga-Punkten. Um 17 Uhr gastiert die Mannschaft von Trainer Ulrich Adami beim Aufsteiger HSG Bützfleth/Drochtersen (Sporthalle Bützfleth, Am Schwimmbad 1). Die Gastgeberinnen gelten als heimstark, sind dem ETB aber gänzlich unbekannt.

„Wir haben nur gehört, dass es sehr schwer sein soll, in Bützfleth zu gewinnen“, sagt Elsfleths Spielmacherin Jennifer Adami. Die HSG solle sehr robust auftreten und ordentlich zupacken können. Doch der ETB will als Einheit dagegenhalten. „Wir haben in den vergangenen drei Wochen viel trainiert und sind bestens vorbereitet“, meint Jennifer Adami.

Alle sind topfit, und doch droht den Elsfletherinnen am Sonnabend ein herber Ausfall. Kreisläuferin und Führungsspielerin Lena van Dreumel weilt derzeit im Kurzurlaub in der Schweiz. Ob sie rechtzeitig wieder in der Heimat eintrifft, um in Bützfleth auf Torejagd gehen zu können, ist noch ungewiss. Als Alternativen am Kreis stehen ihre Schwester Fenna van Dreumel sowie Henrike Thümler bereit.

Mit 2:6 Punkten haben die Gastgeberinnen einen durchwachsenen Saisonstart hingelegt und stehen schon ein bisschen unter Druck. Bei einer weiteren Niederlage werden sie wohl vorerst den Tabellenkeller nicht verlassen können. Der ETB ist also gewarnt.

http://www.nwzonline.de/

1. Herren Oberliga

Geschrieben von Eduard Gossmann

ETB-Rumpfmannschaft zieht in dritte Runde ein

Ersatzgeschwächtes Elsflether Oberliga-Team setzt sich gegen Hattens Reserve und TV Cloppenburg durch

von Thorsten Sanders

 

 Weiterlesen: 1. Herren Oberliga

 

 

 

 Bild: Dennis Weiß

Die Elsflether landeten zwei deutliche Siege. Die erste Mannschaft der TSG Hatten-Sandkrug war wegen Personalmangels nicht angereist.

Elsfleth - Heimvorteil genutzt: Die Handballer des Elsflether TB sind am Sonnabend nach zwei lockeren Siegen in die dritte Runde des Landespokals eingezogen. In der Stadthalle bezwang die Mannschaft von Trainer Ulrich Adami zunächst die zweite Mannschaft der TSG Hatten/Sandkrug mit 23:17, um dann im Finale den Oberliga-Spitzenreiter TV Cloppenburg mit 24:16 in die Knie zu zwingen.

Adami hatte in der ersten Partie nur sieben Feldspieler zur Verfügung – dazu zählten die A-Jugendlichen Jesse Wiesensee und Justus Pille. Dennoch kam der Oberligist nie in Bedrängnis. Gegen den Landesligisten fiel es auch nicht schwerer ins Gewicht, dass der ETB seine drei Siebenmeter verwarf. Er erreichte souverän das Endspiel.

Dort wartete ein ausgeruhter TV Cloppenburg, der kampflos ins Finale gelangt war. Sein Auftaktgegner, die erste Vertretung der TSG Hatten/Sandkrug, war wegen Personalproblemen gar nicht erst angereist. Aber auch der TVC hatte nicht seine volle Mannschaft dabei und wies ebenfalls nur sieben Feldspieler auf. Beim ETB wiederum erhöhte Chris Danielzik, der rechtzeitig zum Finale eingetroffen war, die Wechselmöglichkeiten Adamis.

Bis zum 13:13 kurz nach der Pause wechselte die Führung hin und her. Dann aber setzte sich der Gastgeber dank einer starken Abwehrleistung ab. „Nach Ballgewinnen hat unser Torhüter Sascha Klostermann die Bälle zentimetergenau nach vorne geworfen. Wir konnten durch Gegenstoßtore davonziehen“, sagte Adami. Aus einem Unentschieden wurde schnell eine 23:14-Führung. Der Rest war Formsache – der Einzug in die dritte Pokalrunde war perfekt.

Für die Elsflether verlief der Tag sportlich erfolgreich, aber irgendwie entstand der Eindruck, dass die anderen Teams mit dem Ausscheiden im Pokalwettbewerb auch nicht ganz unglücklich waren. Eine Mannschaft nahm gar nicht erst teil, und die anderen Teams traten nur mit Rumpfkadern an. „Wenn man auf dem Feld steht, will man auch gewinnen. Aber es war schon deutlich zu merken, dass es nicht um Oberliga-Punkte ging, sondern um den Pokalwettbewerb“, sagte Adami.

ETB: Völkers, Klostermann – Oberegger (11/1), Santen (8), von Lien (9), B. Rußler (8), Pille (5), Wiesensee, Wille, C. Danielzik (6).

http://www.nwzonline.de/

 

1. Herren Oberliga

Geschrieben von Eduard Gossmann

ETB-Teams wollen in nächste Pokalrunde

Männermannschaft spielt am Sonnabend daheim – Frauenteam tritt in Bookholzberg an

von Thorsten Sanders

 

 Weiterlesen: 1. Herren Oberliga

 

 

 

 Bild: Dennis Weiß

Die Oberliga-Herren treffen im ersten Spiel auf die TSG Hatten-Sandkrug II. Die Frauen spielen gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg.

Elsfleth - Pokalspiele haben bei vielen Handballmannschaften einen eher geringen Stellenwert. Und doch gibt es Gründe, warum sie sich trotzdem besonders anstrengen. Dies könnte an diesem Wochenende sowohl bei der Frauen- als auch bei der Männermannschaft des Elsflether TB der Fall sein. Allerdings bekommen beide Teams es mit hochkarätigen Gegnern zu tun.

Die Motivation bei den Männern ist klar: Sie tragen die zweite Runde des Landespokals am Sonnabend in der heimischen Stadthalle aus. Dort werden sie sich sicherlich von ihrer Schokoladenseite präsentieren wollen.

Zwei Klassen tiefer

Erst recht in der ersten Partie des Tages, denn die Elsflether gehen ab 15.15 Uhr als klarer Favorit ins Spiel. Gegner TSG Hatten/Sandkrug II ist aktuell Neunter in der Landesliga-Tabelle und spielt somit zwei Spielklassen tiefer als der Oberligist ETB. Alles andere als ein Elsflether Sieg wäre natürlich eine herbe Enttäuschung.

In der zweiten Begegnung des Tages treffen die beiden Elsflether Liga-Rivalen TV Cloppenburg und TSG Hatten/Sandkrug aufeinander (Anpfiff: 17 Uhr). Die beiden Sieger spielen ab 19 Uhr den Teilnehmer an der dritten Pokalrunde aus.

Letzter der Landesliga

Erst am Sonntag müssen die Frauen ran. Um 12.45 Uhr treten sie in Bookholzberg gegen die gastgebende HSG TSV Grüppenbühren/Bookholzberger TB an. Die Mannschaft aus dem Landkreis Oldenburg ist derzeit mit 0:6 Punkten Letzter in der Landesliga, so dass wie bei den Männern eine Elsflether Finalteilnahme fast schon Pflicht ist. Dort würde der ETB um 14.45 Uhr auf den Sieger der Partie HSG Hude/Falkenburg gegen VfL Oldenburg IV treffen.

Die Elsfletherinnen haben im vergangenen Jahr im Landespokal das Final-Four erreicht und sind als Dritter letztlich in den DHB-Pokal eingezogen. Das würden sie sicherlich gerne noch einmal erleben. Allerdings dürfte der letztjährige Drittligist Hude/Falkenburg als Favorit ins Rennen gehen.

http://www.nwzonline.de/

 

Sportfoto Schlack