Die erste Herren des Elsflether TB Saison 2016/2017 Oberliga-Nordsee
Die erste Damen des Elsflether TB Saison 2016/2017 Oberliga Nordsee
Die männliche B-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017 Landesliga West
Die zweite Herren des Elsflether TB Saison 2016/2017 Landesklasse
Die männliche A-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017 Landesliga Nord
Die weibliche D-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017
Die weibliche B2-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017 Regionsliga
Die dritte Herren des Elsflether TB Saison 2016/2017 Regionsklasse

weibliche A-Jugend

Geschrieben von Udo Ulrich

ETB liefert Werder großen Kampf

Elsfletherinnen verlieren  gegen Bremens A-Jugend  daheim mit 22:26

Bis kurz vor Schluss spielte der ETB mit Werder auf Augenhöhe. Dann verließen Elsfleth die Kräfte.

von Janine Matschei

Weiterlesen: weibliche A-Jugend

Ein starkes Team: die A-Jugend-Handballerinnen des Elsflether mit Trainer Sascha Klostermann, Selby Lameyer, Rieke Cordes, Charlotte Sommer, Anastasia Vraka, Talea Lösekann, Trainerin Nathalie Adami (vorne, von links), Julia Keil, Larissa Böner, Fenna van Dreumel, Kim Schweneker

Elsfleth Die A-Jugend-Handballerinnen des Elsflether TB haben  dem SV Werder Bremen am Wochenende einen großen Kampf geliefert. Dennoch verloren sie das Heimspiel in der Vorrunde zur Oberliga mit 22:26 (15:13). Bitter: Weil  Anastasia Vraka wegen ihres gebrochenen Finger noch aussetzen muss, stehen dem Trainerduo  Sascha Klostermann/Nathalie Adami nur  acht Spielerinnen zur Verfügung.

Nach acht Minuten führte Werder mit 4:2. Die Gäste hatten  immer wieder mit  Würfen aus dem Rückraum getroffen.  Die Elsfletherinnen hingegen  liefen sich  in der gegnerischen Abwehr fest und verloren leichtfertig die Bälle.

Doch in  der 15. Minute parierte Torhüterin Rieke Cordes einen Siebenmeter. Plötzlich lief es.   Fenna van Dreumel ging an den Kreis, und Julia Keil spielte dafür im  Rückraum.   Das gab Freiräume. Van Dreumel markierte den Anschlusstreffer (7:8). Nach einer weiteren Balleroberung fiel der  ersehnte Ausgleich. Kurz darauf entschärfte  Rieke Cordes einen Tempogegenstoß.  Anschließend war das Spiel ausgeglichen. Aber die Elsfletherinnen steigerten sich minütlich. Sie gingen dank der schnellen Tore von Kim Schweneker, Talea Lösekann und Fenna van Dreumel sogar mit  15:13 in Führung. 

Und auch  nach 40 Minuten führten die Gastgeberinnen noch mit zwei Toren: „Lücke en masse“, rief Dominique Sommer von der Tribüne – Julia Keil nutzte den Platz und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Auch Charlotte Sommer holte viele Strafwürfe raus, die Fenna van Dreumel zunächst alle verwandelte.

Aber Werder ließ sich nicht abschütteln. Im Gegenteil: Die  Bremerinnen glichen aus (20:20).  Elsfleths Nervosität nahm zu. Fenna  Van Dreumel und Charlotte Sommer vergaben Strafwürfe – die Gäste gingen wieder in Führung.

Die Schlussphase war  zerfahren. Die  Teams  leisteten sich viele leichtfertige Fehler. Doch die Gäste  behielten einen kühlen Kopf – sie markierten  im entscheidenden Moment vier Treffer in Folge.

Elsfleths Trainer Sascha Klostermann zog dennoch ein positives Fazit: „Die Mannschaft hat super gespielt, konnte sich aber am Ende leider nicht belohnen, weil die Kraft fehlte.“

ETB: Cordes - van Dreumel (8/4), Sommer (3), Keil (3), Lösekann (3), Schweneker (3), Böner (1), Lameyer

http://www.nwzonline.de

männliche Jugend

Geschrieben von Udo Ulrich

Elsflether steigern sich und feiern Auswärtssieg

ETB A-Jugend gewinnt gegen Barnstorf/Diepholz mit 29:26 – B-Jugend verliert

von Janine Matschei

 

Elsfleth Die A-Jugend Handballer des Elsflether TB haben am   Sonnabend ihren zweiten Sieg einfahren. Sie setzten sich beim Landesliga-Rivalen  HSG Barnstorf/Diepholz mit  29:26 (14:15) durch. Dagegen musste die B-Jugend eine 23:27 (13:17)-Niederlage bei der JSG Wilhelmshaven, dem  Titelfavoriten der Landesliga, hinnehmen.

Männliche A-Jugend, Landesliga:  HSG Barnstorf/Diepholz - Elsflether TB 26:29 (15:14).  Die Elsflether starteten schwach. Die Abwehr war zu langsam und verschob sich  unzureichend.   Überdies bestrafte die HSG jeden Fehler mit Tempogegenstößen. Elsfleth lag zur Pause 14:15 zurück.   Auch  zu Beginn der  zweiten Halbzeit fingen sich  die Elsflether viele einfach Tore ein.

Aber die  Mannschaft von Trainer  Chris Danielzik riss sich zusammen, arbeitete mit schnellen Beinen nach hinten und stellte die Abwehr vernünftig. Die HSG kam nur noch  aus dem Rückraum zum Wurf und leistete sich  viele Fehlwürfe. Die Elsflether spielten   konzentriert und nutzten die  Chancen.

„Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, sagte  Danielzik. Stark: Der B-Jugendliche Tjark Klostermann  hatte sich am Kreis toll durchgesetzt und vier Tore geworfen. Bester Schütze war Markus Zindler mit 14 Toren.

ETB: Bierbaum, Müller - Zindler (14), van Dreumel (5), Padlo (4), Klostermann (4), Rambau (1), Grammes (1), Völkers, Thümler

Männliche B-Jugend, Landesliga:  JSG Wilhelmshaven - Elsflether TB 27:23 (17:13). Gegen robuste Gastgeber hielten die jungen Elsflether bis zum 7:7 mit.   Sie hatten nach gut herausgespielten Angriffen getroffen.  Dann nutzten  die Gastgeber ihre körperliche Überlegenheit. Sie setzten sich auf 15:10 ab.  Wilhelmshaven verteidigte  zwar sehr  hart, aber die Schiedsrichter pfiffen großzügig.  Zur Pause lag der ETB mit vier Toren zurück  (13:17).

Im zweiten Durchgang hielt die JSG den ETB zwar auf Distanz. Aber die Elsflether verkauften sich teuer. Sie ließen sich nicht abschütteln. Trainer Florian Doormann setzte alle Spieler ein und war zufrieden. Er lobte  Florian Völkers, der in der Abwehr und als Mittelmann im Angriff ein sehr gutes Spiel abgeliefert hatte. „In Wilhelmshaven kann man verlieren. Unser Saisonziel ist es, unter die ersten Vier  zu kommen“ sagte Doormann. Spielerisch sei alles okay, nur  körperlich müsse sein Team noch zulegen.

Elsflether TB: Wagenaar, Müller - Pille (7/2), Völkers (6/1), Klostermann (3), Wiesensee (2), Rambau (1/1), Pape (1), Karl (1), Rodiek (1), Hayen (1/1), Böck, Mehrtens

http://www.nwzonline.de

1.Damen

Geschrieben von Udo Ulrich

Elsfleth gibt daheim Punkte ab

Oberliga-Frauenmannschaft verliert  gegen VfL Stade mit 24:29

Die Elsfletherinnen hatten zur Pause noch mit 12:11 geführt. Stade erwies sich als technisch starke Mannschaft.

von Thorsten Sanders

Weiterlesen: 1.Damen

Hielten am Sonnabend mit dem technisch starken Drittliga-Absteiger Stade mit: die Handballerinnen des Elsflether TB um Lena van Dreumal (am Ball).

Elsfleth Erstmals leer ausgegangen: Die Handballerinnen des Elsflether TB haben am Sonnabend ihr Heimspiel gegen den VfL Stade mit 24:29 (12:11) verloren. Nach den beiden Auftaktsiegen gab die Mannschaft von Trainer Ulrich Adami die ersten beiden Zähler dieser  Spielzeit ab.

In der vergangenen Saison trennten die beiden Teams noch zwei Spielklassen. Die Staderinnen stiegen aber aus der 3. Liga ab, während sich der ETB souverän den Landesliga-Titel sicherte. Nun trafen sie sich also in der Mitte – in der Oberliga.

Dass die Gäste einen technisch versierten Handball spielen können, bewiesen sie über die gesamten 60 Minuten –  unabhängig von der Formation, die auf dem Feld stand. Doch der Aufsteiger hielt trotz des frühen 0:3-Rückstands kämpferisch dagegen. Ihm unterliefen zwar des Öfteren Abspielfehler und auch Fehlwürfe, dafür stand die Abwehr um eine starke Torhüterin Lena von Seggern hervorragend.

Als dann auch Spielmacherin Jennifer Adami nach eher schwacher Anfangsphase mit dem Torewerfen begann, drehte sich die Partie bis hin zur Elsflether 12:11-Pausenführung. Auch der erste Treffer des zweiten Abschnitts gehörte noch dem ETB, doch dann zogen die Gäste das Tempo merklich an. Ihnen gelangen sechs Tore in Folge zur 17:13-Führung.

Die Gastgeberinnen blieben zwar dran, aber nicht ganz auf Tuchfühlung. Als sich beim Stand von 20:23 Lena van Dreumel eine Zeitstrafe einhandelte, nutzte Stade das Überzahlspiel zu zwei Treffern. Der VfL  legte kurz danach  ein weitere Tor nach: 20:26 –   die Entscheidung.

„Gegen diesen Gegner darf man ruhig mal verlieren“, sagte Trainer Ulrich Adami anschließend. Mit  4:2 Punkten ist  der Saisonstart für einen Aufsteiger immer noch gut. Als nächster Gegner schaut am kommenden Sonnabend (16 Uhr) der TV Oyten II in der Stadthalle vorbei.

ETB: von Seggern - Adami (11/6), Matschei (4), Buttelmann (3), Breipohl (2), Thümler (1), Nowack (1), van Dreumel (1), Löscher (1), Wagenaar, Sommer, Sanders.

Spielstationen: 0:3 (6.), 5:5 (12.), 7:9 (20.), 12:11 (30.), 13:11 (32.), 13:17 (36.), 16:20 (44.), 20:23 (52.), 20:26 (54.), 24:29 (60.).

http://www.nwzonline.de

 

 

1.Herren

Geschrieben von Udo Ulrich

Ersatzgeschwächter ETB verliert erstmals

Oberligist kassiert 19:27-Auswärtsniederlage gegen Barnstorf/Diepholz

von Thorsten Sanders

Elsfleth/Diepholz Im vierten Saisonspiel haben die Oberliga-Handballer des Elsflether TB ihre erste Niederlage kassiert. Bei der HSG Barnstorf/Diepholz war die Mannschaft von Trainer Ulrich Adami am Freitagabend chancenlos. Nach recht ausgeglichener Anfangsphase verlor der ETB letztlich klar mit 19:27 (9:14).

Die Gründe für die Niederlage liegen eigentlich schon eine Woche zurück. Im Heimspiel gegen den TSV Bremervörde (27:27) verletzten sich die drei Rückraumspieler Florian Doormann, Chris Santen und Thorben Klostermann. In Diepholz konnte von diesem Trio lediglich Chris Santen auflaufen – allerdings auch nur unter starken Schmerzen.

Ruven Rußler verletzt

Erschwerend kam hinzu, dass sich bei der HSG in der 40. Minute auch noch Ruven Rußler verletzte. Fortan mussten andere Spieler wie Kreisläufer Chris Danielzik und Tizian von Lien im Rückraum aushelfen. „Wenn die Partie erst am Sonntag und nicht schon am Freitag stattgefunden hätte, wäre das für uns wohl besser gewesen“, sagte Adami. Dann wären die Verletzungen vom vergangenen Wochenende vielleicht  schon ausgeheilt gewesen.

Bis zum 7:6 für die HSG hielt Elsfleth trotzdem gut mit. Die Abwehr stand stabil, doch es häuften sich unnötige Ballverluste. „Irgendwann war unsere Fehlerquote einfach zu hoch“, sagte Adami. Barnstorf zog bis zur Pause auf 14:9 davon.

Diepholz daddelt

Spätestens, als dann auch noch Ruven Rußler nicht mehr weiterspielen konnte, war die Niederlage besiegelt. Nach 50 Minuten kam der ETB gerade einmal auf 13 Tore. „Danach hat Diepholz angefangen, etwas herum zu daddeln. Sonst hätten wir nicht mal diese 19 Tore geschafft“, sagte Adami.

Umwerfen wird die Elsflether diese Niederlage nicht – immerhin gehört Barnstorf/Diepholz zu den Spitzenvereinen der Oberliga. Am kommenden Sonntag hat der ETB die Chance zur Wiedergutmachung. In der Stadthalle gastiert um 17 Uhr der Tabellen-Elfte SVGO Bremen in der Stadthalle.

ETB: S. Klostermann, K. Danielzik, Völkers - Santen (6/1), C. Danielzik (3), B. Rußler (3), Geisler (2), R. Rußler (2), Mohr (1), von Lien (1), Bolte (1), Janßen, T. Klostermann, Doormann.

Spielstationen: 2:3 (7.), 5:4 (12.), 7:6 (15.), 13:6 (26.), 14:9 (30.), 20:11 (41.), 24:13 (50.), 27:19 (60.).

http://www.nwzonline.de

Weitere Beiträge...

Sportfoto Schlack