Die erste Herren des Elsflether TB Saison 2016/2017 Oberliga-Nordsee
Die erste Damen des Elsflether TB Saison 2016/2017 Oberliga Nordsee
Die männliche B-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017 Landesliga West
Die zweite Herren des Elsflether TB Saison 2016/2017 Landesklasse
Die männliche A-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017 Landesliga Nord
Die weibliche D-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017
Die weibliche B2-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017 Regionsliga
Die dritte Herren des Elsflether TB Saison 2016/2017 Regionsklasse

1.Herren

Geschrieben von Udo Ulrich

Elsfleth fordert nächsten Titelkandidaten

Nach dem  Unentschieden gegen Bremervörde reist der ETB diesmal nach Diepholz

Die HSG Barnstorf/Diepholz zählt zu den großen Meisterschaftsfavoriten. Die Elsflether können aber nach dem tollen Saisonstart mit breiter Brust auftreten.

von Thorsten Sanders

Weiterlesen: 1.Herren

Elsfleths Rechtsaußen Robert Mohr (beim Wurf) ist bei Gegenstößen stets schnell auf den Beinen und zudem noch treffsicher im Abschluss.

Elsfleth 5:1 Punkte – zweiter Tabellenplatz. Die Handballer des Elsflether TB haben einen glänzenden Saisonstart hingelegt. Doch was zeichnet die junge Mannschaft in ihrem zweiten Oberliga-Jahr eigentlich aus? Der große Teamgeist spielt sicherlich eine Rolle, aber auch die individuellen Fähigkeiten können sich sehen lassen.  

Stärken: Obwohl die Elsflether körperlich nicht gerade mit einem Gardemaß ausgestattet sind, können sie in der Abwehr richtig zupacken. An Bela Rußler oder Florian Doormann im Mittelblock muss ein Gegenspieler erstmal vorbeikommen. Auch die Halben Chris Santen und Philipp Bolte stehen ihren Mann. Nach Ballgewinnen startet der ETB schnelle Gegenstöße. Bislang ist diese Stärke in dieser Saison aber noch gar nicht so richtig zum Tragen gekommen – auch, weil sich die Gegner auf diese Spielweise mittlerweile eingestellt haben und schnell den Rückwärtsgang einlegen.


ETB Mit Volldampf gegen Meisterschaftsfavoriten

Trainer Ulrich Adami bangt vor dem Auswärtsspiel an diesem Freitag um 20 Uhr bei der HSG Barnstorf/Diepholz an der Diepholzer Moorstraße  um sein Rückraumtrio Florian Doormann, Chris Santen und Thorben Klostermann. Alle drei hatten sich am vergangenen Spieltag gegen den TSV Bremervörde verletzt und mussten mit dem Training aussetzen.

Trotz der drohenden Ausfälle lässt sich der Elsflether Coach aber nicht entmutigen. „Ich hoffe natürlich, dass die drei Spieler auflaufen können. Aber falls nicht, dann müssen eben andere Leute ran“, so Adami.

Barnstorf/Diepholz ist eher durchwachsen in die Oberliga-Saison gestartet. Der Meisterschaftkandidat verlor seine erste Partie beim TV Cloppenburg mit 28:29. Dafür gewann er 36:20 beim TvdH Oldenburg.


Zudem ist der ETB für den jeweiligen Gegner schwer auszurechnen. Mit Florian Doormann gibt es zwar eine Art Taktgeber, aber Torgefahr geht von sämtlichen Positionen aus. Die Kontrahenten dürfen sich also bei ihren Abwehraktionen niemals auf einzelne Spieler konzentrieren, weil dann nämlich jemand anderer die sich ergebenden Lücken nutzt.

Schwächen: Bei bisher gesammelten 5:1 Punkten gibt es eigentlich nicht viel zu mäkeln. Beim Unentschieden gegen den TSV Bremervörde wurde aber deutlich, dass die junge Mannschaft noch etwas Erfahrung sammeln muss.

Trotz der zwischenzeitlichen Sieben-Tore-Führung konnte sie den Vorsprung nicht ins Ziel retten. Mit einer etwas routinierteren Spielweise wäre das wohl nicht passiert. 

Torhüter: Trotz des Abgangs von Fabian Tieding (HSG Blexer TB/SV Nordenham) hat Adami mit Kevin Danielzik, Marcel Völkers und dem nach langer Verletzungspause genesenen Sascha Klostermann drei gleichwertige und vor allem gute Keeper zur Verfügung. Die Tagesform kann Adami zwar nicht vorhersehen, aber wenn er sich zu Beginn für den „falschen“ Torhüter entschieden hat, kann er jederzeit bedenkenlos wechseln.

Linksaußen: Jan-Ole Geisler hat sich in den vergangenen  Jahren als wertvoller Bestandteil der ETB-Mannschaft erwiesen. Sowohl nach Gegenstößen als auch aus dem Positionsspiel heraus trifft er stets zuverlässig. Seit dieser Saison steht Adami auch Tizian von Lienen zur Verfügung, der wie Ruven Rußler in der vergangenen Spielzeit in der A-Jugend-Bundesliga beim Hastedter TSV auflief. In den bisherigen  Spielen hat er  bewiesen, dass er eine hervorragende Alternative zu Jan-Ole Geisler ist.

Rechtsaußen: Diese Position ist vielleicht der Schwachpunkt im Elsflether Angriffsspiel. Keine Frage: Robert Mohr   leistet Hervorragendes. Bei Gegenstößen ist er mittendrin im Geschehen, und auch als Siebenmeter-Schütze war er immer wieder erfolgreich. Nur ist es für ihn als Rechtshänder auf dieser Position sehr schwer, auch im Positionsspiel für Gefahr zu sorgen.

Kreisläufer:  Chris Danielzik ist unumstritten. Die Rückraumspieler suchen ihn – und bedienen ihn.  Trotz seiner eher geringen Größe und seines bulligen Körpers ist Danielzik enorm wendig und  zu den spektakulärsten Drehungen um seine Gegenspieler herum fähig.

Als Alternativen stehen die beiden Abwehrspezialisten Philipp Bolte und Malte Janßen zur Verfügung. Auch Nachwuchsspieler Dennis Möllmann ist auf dieser Position beheimatet.

Rückraum:  Hier hat Adami die Qual der Wahl, obwohl er – soweit sie fit sind – immer mit Florian Doormann, Chris Santen und Bela Rußler beginnen lässt. Die sogenannten Auslösehandlungen gehen dabei zumeist von Bela Rußler aus, der damit seine Rückraumkollegen in Position bringt. Falls sich eine Lücke ergibt, fackeln Doormann und Santen auch nicht lange mit dem Abschlussversuch.

Aber Adami hat hier ausreichend Ersatz zur Verfügung. Wie zuletzt gegen Bremervörde, als erst Doormann und später Santen verletzt ausfielen, sprang Ruven Rußler ohne erkennbaren Leistungsabfall in die Bresche – im Gegenteil: Mit sieben Treffern avancierte der Nachwuchsspieler mit seiner unbekümmerten und furchtlosen Art zum Topwerfer.

Auch die beiden Kreisläufer Philipp Bolte und vor allem Chris Danielzik können auf dieser Position spielen. Gerade im Unterzahlspiel begibt sich Danielzik gerne auf die Mittelposition zurück und sorgt dort nicht selten mit gekonnten Unterhandwürfen für Treffer.  Zudem kann der zurückgekehrte Thorben Klostermann jederzeit für Belebung sorgen.

Auch für die Zukunft braucht Adami keinen Engpass befürchten, denn mit Markus Zindler steht ein hochtalentierter A-Jugendspieler im erweiterten Oberliga-Kader.

http://www.nwzonline.de

 

 

männliche Jugend

Geschrieben von Udo Ulrich

Elsflether landen glücklichen Sieg

B-Jugend-Landesligamannschaft gewinnt gegen Aurich mit 32:31

Die A-Jugend unterlag der JSG Wilhelmshaven deutlich.  Auch die C-Jugend musste eine Niederlage hinnehmen.

von Janine Matschei

Weiterlesen: männliche Jugend

Hält zusammen: die C-Jugend des Elsflether TB. Zum Team gehören (vorne, von links) Jo-Fokke Blohm, Fabian Becke, Benjamin Klemm, Noah Czytrich, Kevin Schröter, Niklas Böck, (hinten, von links), Trainer Béla Rußler, Betreuer Keno Saust, Bennet Heinemann, Sören Horstmann, Jona Krüger, Kjell Schweneker, Theis Hedden und Matthias Wagenaar. Es fehlt: Nick Schumacher.

Elsfleth  Die in der Landesliga spielenden B-Junioren-Handballer des Elsflether TB haben am Sonnabend einen Sieg gefeiert. Sie bezwangen den OHV Aurich  mit 32:31 (12:17). Die männliche Jugend A verlor in der Landesliga am Sonntag gegen die JSG Wilhelmshaven mit 23:31 (13:14). Am Montagabend verlor die C-Jugend daheim gegen den Landesliga-Rivalen TV Schiffdorf  mit 12:26 (7:11).

B-Jugend: Elsflether TB - OHV Aurich 32:31 (12:17).  Die Mannschaft von Trainer Florian Doormann spielte eine katastrophale erste Halbzeit. Zwar ging sie 3:0 in Führung. Aber Aurich glich  schnell zum 4:4 aus. Der ETB ließ  viele klare Chancen aus  und bekam  die drei groß gewachsenen Rückraumspieler des  OHV nicht in den Griff. „Alle Spieler waren in der ersten Halbzeit nicht bei der Sache“, sagte Doormann. Die Gäste führte zur Pause mit einem Fünf-Tore Vorsprung.

Doch Doormanns Kabinenpredigt zeigt Wirkung. Zudem stellte er die Abwehr offensiv ein.  Mit schneller Beinarbeit eroberte sie viele Bälle.  Außerdem war Justus Pille   nicht zu stoppen. Er warf insgesamt 15 Tore. Dem 21:25 folgten  schnelle Tore  (26:26). In der spannenden Endphase entschärfte Benjamin Müller zwei klare Chancen der Gäste. Die Elsflether feierten einen glücklichen  Sieg  (32:31). „Wir können mit der ersten Halbzeit  nicht zufrieden sein, aber auf die zweite  aufbauen“, sagte Doormann.

Elsflether TB: Wagenaar, Müller - Pille (15/3), Rambau (5), Wiesensee (3), Klostermann (3), Böck (2), Pape (2), Rodiek (1), Völkers (1), Karl, Hayen, Saust.

A-Jugend: JSG Wilhelmshaven - Elsflether TB 31:23 (14:13).   Die erste Halbzeit war ausgeglichen. Aus einer starken Deckungsarbeit spielten die Elsflether sich viele Torchancen  heraus. Außerdem machten sie nur wenige Fehler. Der ETB hielt bis zur Pause noch mit und lag nur mit einem Tor hinten.

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit war laut Elsfleths Trainer Chris Danielzik entscheidend: „Wir haben zu viele dusselige Fehler gemacht“, sagt er. Die Elsflether verloren die Bälle leichtfertig. Die Gäste bestraften jeden Ballverlust mit einem Tempogegenstoß. Im Angriff schloss der ETB zu früh ab, und  auch die Deckung stand nicht mehr so kompakt wie in der ersten Hälfte. Die JSG zog  davon.

ETB: Bierbaum, Müller - Zindler (13/3) van Dreumel (4), Pape (2), Völkers (2), Wille (1), Padlo (1), Grammes, Böck.

C-Jugend:  Elsflether TB - TV  Schiffdorf 12:26 (7:11).  Tabellenführer Schiffdorf ist  laut Elsfleths Trainer Béla Rußler einer der Favoriten auf die Meisterschaft. Deshalb  hatten  sich die Elsflether von vornherein nicht viele Chancen ausgerechnet.

Zu Beginn gestalteten sie die Partie  noch offen. Sie blieben den Gästen  auf den Fersen. Großen Anteil daran hatte der starke  Torhüter Matthias Wagenaar. Doch  im Angriff agierte der ETB oft ideenlos gegen eine kompakte Abwehr,   die ebenso mit einem starken Torhüter glänzte. Zur Pause lag der ETB mit vier Toren hinten (7:11).  Aber kurz nach der Pause brach Elsfleth ein. Schiffdorf  entschied das Spiel mit  schnellen Toren.    

Rußler hatte trotz der Pleite auch gute Dinge gesehen. Er lobte   neben Wagenaar auch Jo-Fokke Blohm, der mit vier Toren erfolgreichster Schütze war und seine Nebenleute immer wieder in gute Wurfpositionen brachte.

ETB: Wagenaar -  Heinemann (2), Krüger (3), Schröter, Czytrich (1), Klemm, Becke, Schumacher, Horstmann(1), Schweneker, Blohm (4), Böck (1), Hedden.

http://www.nwzonline.de

 

1.Herren

Geschrieben von Udo Ulrich

ETB fehlen Sekunden zum dritten Sieg

Oberligist Elsfleth spielt gegen TSV Bremervörde vor eigener Kulisse unentschieden

Die Elsflether hatten schon deutlich geführt. In der Schlussphase kämpften sie mit ihren Nerven.

von Thorsten Sanders

Weiterlesen: 1.Herren

Obenauf: Chris Santen (am Ball) warf gegen Bremervörde  sechs Tore. Für Elsfleth wäre mehr als ein Unentschieden drin gewesen.

Elsfleth Genau zwei Sekunden haben zum dritten Saisonsieg im dritten Spiel gefehlt. Aufgrund einer übernervösen Schlussphase mussten sich die Oberliga-Handballer des Elsflether TB am Sonntag mit einem 27:27 (16:11)  zu Hause gegen den TSV Bremervörde begnügen. Zwischenzeitlich hatte  die Mannschaft von Trainer Ulrich Adami schon mit sieben Toren vorne gelegen, doch am Ende dominierte beim jungen Team das Muffensausen.

Eine halbe Minute vor Schluss pfiffen die guten Unparteiischen Kaiser/Kaiser beim Stand von 27:26 für den ETB Zeitspiel gegen die Hausherren. Erst sechs Sekunden vor Abpfiff kam Bremervördes überragender Spielmacher Adnan Salkic zum Abschluss, doch Florian Doormann blockte den Wurf. Sieg gerettet? Denkste! Der Abpraller landete erneut bei Salkic, der weiter auf den Linkshänder Timo Meyn passte. Dessen Wurf landete genau im Winkel – und dahin war die große Chance, dem Meisterschafts-Mitfavoriten zwei Punkte abzuknöpfen.

Dabei hatten die Elsflether zuvor eine Dreiviertelstunde alles im Griff gehabt. Nach ausgeglichener Anfangsphase stellten sie sich immer besser auf die offensive 3:2:1-Deckung der Gäste ein und erspielten sich einen passablen Vorsprung. Und das, obwohl Spielmacher Florian Doormann schon nach wenigen Minuten verletzt raus musste. Sein Vertreter Ruven Rußler ersetzte ihn aber mehr als gleichwertig. Nicht zuletzt dank der fünf Treffer des Youngsters in der ersten Halbzeit führte der ETB zur Pause mit 16:11.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts stand Doormann wieder auf der Platte. Diesmal erwischte es aber Chris Santen, weshalb Ruven Rußler schneller als gedacht in den Rückraum zurückkehrte. Bis zum 19:12 lief auch alles nach Plan für den ETB. Doch es häuften sich Unkonzentriertheiten im Abschluss. Dass der Vorsprung nicht schneller schrumpfte, lag an der starken Deckung und am sehr guten Torhüter Marcel Völkers.

So richtig laut wurde Coach Adami erstmals in der 46. Minute. Sein Team führte zwar noch mit 24:20, leistete sich aber zum wiederholten Male einen leichtfertigen Ballverlust und kassierte im Gegenzug einen Siebenmeter. „Können wir nicht mehr, oder was ist los?“, rief der Trainer in die Runde. Kurzfristig halfen seine mahnenden Worte: Torwart Sascha Klostermann hielt den Strafwurf, und beim folgenden Gegenstoß markierte Ruven Rußler das 25:20.

Doch es half alles nichts. Die Elsflether verspielten den schönen Vorsprung noch und mussten daher den ersten Punktverlust dieser Saison hinnehmen. „Ärgerlich. Ich weiß gar nicht genau, wie Bremervörde überhaupt zurück ins Spiel gekommen ist“, sagte  Thomas Speckels, der vor wenigen Jahren selbst noch das Elsflether Trikot trug und am Sonntag das Spiel von der Tribüne verfolgte.  Die Antwort kam von  Adami höchstpersönlich: „Das Spiel müssen wir locker nach Hause bringen, aber dann flatterten bei uns die Nerven. Der Punktverlust war absolut unnötig“, sagte der Trainer. Er lag mit  seiner Analyse absolut richtig.

ETB: Völkers, K. Danielzik, S. Klostermann - R. Rußler (7), Santen (6), Doormann (4/2), C. Danielzik (3), von Lienen (3), Mohr (3), B. Rußler (1), Janßen, Bolte, Geisler, T. Klostermann.

Spielstationen: 2:3 (8.), 6:5 (17.), 10:9 (23.), 16:11 (30.), 19:12 (36.), 23:17 (43.), 26:21 (52.), 27:24 (57.), 27:27 (60.).

http://www.nwzonline.de

 

männliche Jugend

Geschrieben von Udo Ulrich

Elsflether Nachwuchs bejubelt Heimsiege

A- und C-Jugend des ETB landen jeweils ersten Saisonerfolg

von Janine Matschei

Weiterlesen: männliche Jugend

Zeigten am Wochenende Durchsetzungsvermögen: die C-Jugend-Handballer des Elsflether TB (am Ball).

Elsfleth Nach einem Unentschieden und einer Niederlage haben  die A-Jugend-Handballer des Elsflether TB endlich  den ersten Sieg in der Landesliga einfahren. Sie gewannen am Sonntag 28:26 (10:10) gegen die Mannschaft der HSG Nordhorn und sind Tabellenfünfter.  Im Anschluss holten die C-Jugendlichen ebenfalls den ersten Erfolg  nach Elsfleth. Die Schützlinge von Trainer Béla Rußler  gewannen mit 29:28 (14:17) gegen die SG Achim/Baden und sind Tabellensiebter.

A-Jugend, Landesliga: Elsflether TB - HSG Nordhorn 28:26 (10:10).  Spiel auf Augenhöhe:   Weder Elsfleth noch Nordhorn konnten sich entscheiden absetzen. Die Nordhorner waren körperlich überlegen und versuchten immer wieder, ihren groß gewachsenen Rückraumrechten in Szene zu setzen oder über den Kreisläufer zum Torerfolg zu kommen.

Doch die ETB- Abwehr hielt dagegen. Für den Fall der Fälle  war der gut aufgelegte Jan Bierbaum im Tor zu Stelle. Er leitete durch schnelles Umschalten viele Tempogegenstöße ein.  Bis zur Pause war das Spiel  ausgeglichen (10:10).  Der ETB zog in der zweiten Halbzeit das Tempo an und  brachte  den ersten Sieg unter Dach und Fach. 

Trainer Chris Danielzik war zufrieden. „Das Spiel haben wir dank  der gut stehenden Deckung gewonnen“, sagte er und sprach von einer ordentlichen Mannschaftsleistung. Vor allem die am Wochenende spielfreien B-Jugendlichen Bastian Rambau und Justus Pille  hatten ein starkes Spiel abgeliefert.

ETB: Jan Bierbaum, Benjamin Müller - Markus Zindler (7), Jannes van Dreumel (6), Bastian Rambau (6/2), Justus Pille (3), Dominik Padlo (3), Keno Grammes (3), Malter Thümler, Keno Saust

C-Jugend, Landesliga:  Elsflether TB - SG Achim/Baden 29:28 (14:17).  In der ersten Halbzeit der ausgeglichenen Partie ließen die Elsflether einige klare Chancen aus – oder sie scheiterten am starken Torwart der Gäste. Zur Pause lagen sie mit  drei Toren in Rückstand (14:17). Doch kurz nach dem Wechsel gelang den Elsflethern  der Ausgleich, in der 35. Minute gingen sie erstmals in Führung. Diese gaben sie bis zum Ende nicht mehr her.

Coach Rußler hatte  wieder auf  Theis Hedden und Niklas Böck, die von ihrem Schüleraustausch zurückgekehrt sind, zurückgreifen können. Besonders Niklas Böck hinterließ in seinem ersten Spiel einen starken Eindruck. Auch Spielmacher Noah Czytrich überzeugte als vierfacher Torschütze sowie mit  seinem  Zusammenspiel mit Kreisläufer Bennet Heinemann, der sich mit acht Toren bedankte.

Coach Rußler freute sich über die ersten Punkte, weiß aber, dass noch einiges zu tun ist. „In den nächsten Trainingseinheiten muss  an der Feinabstimmung – besonders in der Abwehr – gearbeitet werden.“

ETB: Matthias Wagenaar  -  Bennet Heinemann, (8/1), Niklas Böck (7/1), Sören Horstmann (5), Jo-Fokke Blohm (4), Noah Czytrich (4), Jona Krüger (1), Theis Hedden, Kevin Schröter, Benjamin Klemm, Fabian Becke, Kjell Schweneker

http://www.nwzonline.de

Weitere Beiträge...

Sportfoto Schlack