Die erste Herren des Elsflether TB Saison 2016/2017 Oberliga-Nordsee
Die erste Damen des Elsflether TB Saison 2016/2017 Oberliga Nordsee
Die männliche B-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017 Landesliga West
Die zweite Herren des Elsflether TB Saison 2016/2017 Landesklasse
Die männliche A-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017 Landesliga Nord
Die weibliche D-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017
Die weibliche B2-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017 Regionsliga
Die dritte Herren des Elsflether TB Saison 2016/2017 Regionsklasse

1.Herren

Geschrieben von Udo Ulrich

Fulminante Elsflether feiern Auswärtssieg

Oberligist ETB gewinnt bei Aufsteiger TvdH Oldenburg – Überragende Anfangsphase

Nach 16 Minuten führte Elsfleth  bereits mit 14:4.  Zwar kamen die Oldenburger noch einmal heran, aber letztlich fuhr der ETB einen sicheren  und verdienten Sieg ein.

von Thorsten Sanders

Weiterlesen: 1.Herren

Elsfleths Handballer (in Grün) feierten am Freitagabend einen verdienten Auswärtssieg beim TvdH Oldenburg.

Oldenburg/Elsfleth Was für ein toller Saisonstart: Die Handballer des Elsflether TB haben  am Freitagabend auch ihr zweites Spiel gewonnen und die Tabellenführung in der Oberliga nur durch das minimal schlechtere Torverhältnis verpasst. Beim TvdH Oldenburg siegte die Mannschaft von Trainer Ulrich Adami am Freitagabend ungefährdet mit 27:20 (15:10).

Den Grundstein des späteren Erfolges legte der ETB in einer fulminanten Anfangsviertelstunde. Die Deckung stand hervorragend – den Rest erledigte der starke Torhüter Marcel Völkers. Schon nach 3:50 Minuten sah sich Oldenburgs Trainer gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Doch es half nichts. Die Elsflether waren nicht zu stoppen und führten in der 16. Minute bereits mit 14:4.

„Wir haben am Anfang gespielt wie aus einem Guss“, sagte Ulrich Adami. Im sicheren Gefühl, zu einem deutlichen Auswärtssieg zu kommen, wechselte der Coach schon früh munter durch. Das tat dem Elsflether Spiel allerdings nicht sonderlich gut. Der Vorsprung schrumpfte bis zur Pause auf 15:10, weshalb Adami zu Beginn der zweiten Halbzeit wieder seine Stammformation auflaufen ließ.

Bis auf 13:16 konnten die Oldenburger  immerhin noch verkürzen – das war es dann aber auch schon.  Nach und nach zog der ETB wieder davon und kam so zu einem klaren 27:20-Erfolg beim Aufsteiger.

„Wenn wir so weiter gemacht hätten wie in den ersten 15 Minuten, dann hätten wir dem TvdH wohl die Höchststrafe verpasst“, sagte Adami. Danach habe aber der nötige Ernst und der Wille gefehlt. Die Konzentration ließ ab und an zu wünschen übrig, was  sich besonders an mehreren Fehlwürfen aus freier Position zeigte.

Dennoch sah Ulrich Adami viel Gutes. Auf Linksaußen musste Neuzugang Tizian von Lienen den grippegeschwächten Jan-Ole Geisler ersetzen. „Tizian hat Jan-Ole hervorragend vertreten“, sagte der Coach. Im Rückraum lieferte Florian Doormann wieder eine starke Partie ab und fing damit die  etwas schwächere Leistung von Chris Santen auf. Auch Torwart Marcel Völkers hat sich mit seiner sehr guten Leistung für weitere Einsätze empfohlen.

Am kommenden Wochenende kommt den Elsflethern nach diesem hervorragenden Saisonstart sogar die Ehre zuteil, an einem Oberliga-Spitzenspiel teilzunehmen. Am Sonntag um 17 Uhr kommt es in der Stadthalle zum Aufeinandertreffen mit dem TSV Bremervörde, der ebenfalls seine ersten beiden Partien gewonnen hat.

Spielstationen: 0:5 (8.), 2:10 (12.), 4:14 (16.), 7:14 (19.), 10:15 (30.), 13:16 (37.), 13:18 (41.), 16:22 (49.), 18:26 (57.), 20:27 (60.).

ETB: S. Klostermann, K. Danielzik, Völkers – Doormann (7/1), C. Danielzik (4), Santen (4/1), R. Rußler (4/1), von Lienen (3), B. Rußler (3), Mohr (1), Bolte (1), Möllmann, T. Klostermann, Geisler.

http://www.nwzonline.de

 

1.Damen

Geschrieben von Udo Ulrich

Schockzustand in Elsfleth hält an

Jaqueline Finger und Jessica Krause fallen bis zum Ende der Saison aus

Die Elsflether Handballerinnen müssen auf zwei wichtige Spielerinnen verzichten. Sie haben jeweils einen Kreuzbandriss erlitten.

von Wolfgang Grave

Weiterlesen: 1.Damen

Die Elsflether Handballerinnen (in Weiß: Lena van Dreumel) gastieren an diesem Sonnabend bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg.

Elsfleth Die Handballerinnen und Verantwortlichen der Oberliga-Mannschaft des Elsflether TB stehen  unter Schock. Die schlimmsten Befürchtungen haben sich in der Woche vor dem Auswärtsspiel  gegen die  HSG Grüppenbühren/Bookholzberg am Sonntag (15 Uhr, Sporthalle Bookholzberg) bestätigt:  Jessica Krause und Jaqueline Finger fallen bis zum Ende   der Saison und länger aus.  Sie haben sich am Sonnabend im Auftaktspiel gegen Werder Bremen II jeweils einen Kreuzbandriss zugezogen. „Ich kann das noch gar nicht glauben“, sagt Elsfleths Handball-Spartenleiterin Nathalie Adami. „Die Mädchen tun mir unendlich leid. So etwas haben wir noch nicht erlebt.“

Krause und Finger sind nicht die ersten Elsflether Handballerinnen, die diese niederschmetternde Diagnose erhalten haben. „Deshalb fragen wir uns schon seit längerem, wie wir solchen  Verletzungen vorbeugen können“, sagt Adami. Sie habe aus diesem Grund   mit zahlreichen Ärzten gesprochen. Ihr Resümee: „Letztlich kann man sich vor einem Kreuzbandriss nicht schützen.“

Keine Frage: Die Verletzungen torpedieren die Elsflether Saisonplanungen. Schließlich, sagt Adami, müsse der Verein um jede Spielerin kämpfen. Zwar seien die Spielerinnen aus der Oberliga-A-Jugendmannschaft eine Option. „Aber wir wollen und werden sie nicht verheizen“, sagt Adami. Eine permanente Doppelbelastung schließt sie aus. „Wir werden sie mit Vorsicht und Fingerspitzengefühl einsetzen.“

Gegen Werder gab es auch vieles, das Mut machte. Und das waren nicht nur  die zwei Punkte – es sei vor allem der Gesamtauftritt der Mannschaft gewesen. „Die Testspiele waren ja unter aller Kanone, aber die Mannschaft war im richtigen Moment da“, sagt Adami. Und das sei erstaunlich, weil sie Werders Reserve als gestandene Mannschaft einschätze. „Wenn wir das Spiel ohne Verletzungen hätten beenden können, hätten wir Werder aus der Halle geschossen“, sagt sie und zollt  der Mannschaft noch einmal großen Respekt. „Sie ist im Laufe der Jahre zu einer echten Gemeinschaft geworden und gegen Werder über sich hinausgewachsen.“

Und deshalb sei auch gegen Grüppenbühren/Bookholzberg alles drin. Allerdings  müsse sich der ETB auf einen hart verteidigenden Gegner einstellen, sagt sie. „Aber wir sind gut drauf.“

http://www.nwzonline.de

 

1.Herren

Geschrieben von Udo Ulrich

Mit breiter Brust zum Brandsweg

Oberligist  Elsflether TB  spielt an diesem Freitagabend  in Oldenburg

Der TvdH ist als Vizemeister der Verbandsliga aufgestiegen. Elsfleths Trainer Ulrich Adami warnt vor Haupttorschütze  Schulat.

von Janine Matschei

Weiterlesen: 1.Herren

Elsfleths Handballer  um  Chris Santen gastieren an diesem Freitagabend beim TvdH Oldenburg.

Elsfleth Die Oberliga-Handballer des Elsflether TB fahren an diesem Freitagabend mit breiter Brust zum TvdH Oldenburg. Um 20 Uhr beginnen sie in der Sporthalle am Brandsweg das Unternehmen Auswärtssieg.   Außer Malte Janßen sind alle Spieler an Bord.

Im ersten Saisonspiel zeigte die Mannschaft von Trainer Ulrich Adami, was die Fans von ihr in dieser Saison erwarten können: Nach einer starken kämpferischen Leistung holten sie zwei Punkte gegen die TSG Hatten-Sandkrug.  Die Oldenburger dagegen verloren  beim Drittliga-Absteiger ATSV Habenhausen (21:30).

Trotzdem glaubt Trainer Ulrich Adami dass es ein schwieriges Spiel wird. Der abwehrstarke Aufsteiger werde euphorisch in sein erstes Heimspiel gehen. In der vergangenen Saison sind  die Oldenburger  Zweiter in der Verbandsliga hinter der SG Neuenhaus/Uelsen geworden. Adami sagt, dass es  sehr schwierig gewesen sei, sich auf den Gegner einzustellen. Schließlich habe sich das Oldenburger Team im Vergleich zu den Duellen aus gemeinsamen Verbandsliga-Zeiten verändert. Gleich sieben neue Spieler sind zum TvdH gestoßen. Die Gäste sind dagegen eingespielt. Schließlich spielen  die Elsflether   mehr oder weniger schon  seit ihrer Jugend zusammen. Indes: Überraschen können sie Oldenburg wohl nicht. 

Die Elsflether  werden sich  an diesem  Freitagabend wohlwollend um  Oldenburg Haupttorschützen Marc Schulat kümmern, kündigt Adami an.  „Der hat einen knallharten Wurf“, sagt  er. Fehlen wird im  Elsflether Abwehrverbund Malte Janßen, für ihn  rückt Marcus Zindler nach.

Seine Mannschaft solle bis auf eine Kleinigkeit an die Leistung aus der Vorwoche anknüpfen, fordert Adami.  „Wir wollen  schneller sein als vergangene Woche. Das Spiel  war etwas zu langsam. Ansonsten hat es  schon sehr gut gepasst, darauf können wir aufbauen, um dann  mit zwei Punkten zum Kramermarkt zu  fahren.“

http://www.nwzonline.de

 

männliche Jugend

Geschrieben von Udo Ulrich

Elsflether knöpfen  Bramsche Punkt ab

B-Jugend des ETB spielt 23:23 bei Landesliga-Rivalen – A- und C-Jugend verlieren

Elsfleths A-Jugend vergab in Dinklage zahlreiche gute Chancen. Die C-Jugend haderte mit den eigenen technischen Fehlern in Halbzeit zwei.

von Janine Matschei

Weiterlesen: männliche Jugend

Verlor auswärts trotz einer starken Abwehrleistung: die A-Jugend des Elsflether TB. Zum Team gehören (hinten, von links) Jannes Böck, Bastian Rambau, Tjark Klostermann, Jannes van Dreumel, Markus Zindler, Trainer Chris Danielzik (vorne, von links), Jan Bierbaum, Dominik Padlo, Malte Thümler und Benjamin Müller

Elsfleth Die  in der Landesliga spielenden Handball-Jugendmannschaften des Elsflether TB haben am vergangenen Wochenende aus drei Spielen nur einen Punkt geholt. Am Sonnabend verlor die A-Jugend beim TV Dinklage mit 20:26 (10:13).  Am Sonntag trennten sich die B-Jugendlichen vom TuS Bramsche mit 23:23 (9:11), während  die C-Jugend  beim TuS Tarmstedt mit 23:25 (9:9) verlor.

A-Jugend, TV Dinklage - Elsflether TB 26:20 (13:10).  Die Elsflether verloren beim neuen Tabellenführer  trotz einer sehr starken Abwehrleistung. War der ETB in Ballbesitz,  gab er die Bälle oftmals  leichtfertig ab. „Das Spiel haben wir im Angriff verloren“, sagte Trainer Chris Danielzik, der zudem mit dem Schiedsrichtergespann haderte: Einige  Entscheidungen habe er  nicht nachvollziehen können.  Gleichwohl: Die Elsflether vergaben zu viele klare Chancen, verkauften sich aber trotzdem besser als im ersten Spiel  gegen Delmenhorst. Erfreulich: Der B-Jugendliche Lasse Pape half zum ersten Mal  aus und traf zwei Mal.

ETB: Müller - Zindler (7), van Dreumel (5), Padlo (2), Wille (2), Pape (2), Thümler (1), Grammes (1), Böck

B-Jugend: TuS Bramsche - Elsflether TB 23:23 (11:9). Nach den Worten von Trainer Florian Doormann sahen die Zuschauer ein sehr zerfahrenes Spiel. Beide Teams ließen  etliche Chancen aus. Die Bramscher versuchten fast ausschließlich, ihre beiden groß gewachsenen Rückraumspieler in Position zu bringen oder ihre körperliche Überlegenheit im Eins-gegen-eins  auszunutzen. Aber die Elsflether hielten voll dagegen. Im Angriff spielten die Gäste teilweise sehr gut: Sie  machten Druck  und arbeiteten sich viele Torchancen heraus. Indes: Keine Mannschaft konnte sich absetzen.  „Für das erste Auswärtsspiel war das schon sehr ordentlich. Die Jungs müssen sich an die Härte der Landesliga gewöhnen“, sagte  Doormann, der allen  Spielern Einsatzzeit gab.

ETB: Müller - Pille (8), Pape (3), Rambau (3), Böck (3), Klostermann (2), Wiesensee (2), Rodiek (1), Völkers (1), Karl, Saust, Hayen

C-Jugend: TuS Tarmstedt - Elsflether TB 23:25 (9:9).  Schnell gerieten die Elsflether mit 2:5  in Rückstand. Sie  konnten zu keinem Zeitpunkt   an die Form des ersten Spieles anknüpfen. „Die unorthodoxe Spielweise des TuS lag uns nicht“, sagte Trainer Béla Rußler. Die Tarmstedter hielten den Ball  lange in den eigenen Reihen. Damit strapazierten sie die Konzentration der Elsflether, die ihnen oftmals  freie Würfe gestatteten. Im Elsflether Angriff lief ebenfalls  nicht viel zusammen, weil die Gäste den Ball nicht laufen ließen. Häufig schlossen sie  unvorbereitet ab. Dennoch stand es zur Pause remis.

In  der zweiten Hälfte gingen die Elsflether  sogar erstmals in Führung. Doch diese  brachte keine Sicherheit, stattdessen häuften sich technische Fehler, die der TuS  bestrafte. Nach fünf Tempogegenstößen in Folge wechselte die Führung. Zwar  verkürzte der ETB in der  Schlussphase noch einmal, aber er konnte das Spiel nicht mehr drehen.  „Die Punkte sind  verdientermaßen an Tarmstedt gegangen“, sagte Rußer.

ETB: Wagenaar - Blohm (8), Schröter (6), Krüger (3), Horstmann (2), Heinemann (2), Czytrich (1), Klemm (1), Schweneker, Becke

http://www.nwzonline.de

 

 

Weitere Beiträge...

Sportfoto Schlack