Die erste Herren des Elsflether TB Saison 2016/2017 Oberliga-Nordsee
Die erste Damen des Elsflether TB Saison 2016/2017 Oberliga Nordsee
Die männliche B-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017 Landesliga West
Die zweite Herren des Elsflether TB Saison 2016/2017 Landesklasse
Die männliche A-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017 Landesliga Nord
Die weibliche D-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017
Die weibliche B2-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017 Regionsliga
Die dritte Herren des Elsflether TB Saison 2016/2017 Regionsklasse

2. Herren

Geschrieben von Eduard Gossmann

Elsflether Oberliga-Reserve  verspielt Vorsprung

von Thorsten Sanders

 

Elsfleth - Ärgerlich: Lange Zeit sahen die Landesklassen-Handballer des Elsflether TB II am Sonnabend im Heimspiel gegen die SG SV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn wie der sichere Sieger aus. Doch in den letzten zehn Minuten verspielte das Team von Spielertrainer Viktor Schwarz eine Vier-Tore-Führung. Am Ende trennten sich die Teams mit 30:30 (19:15).

Im Vergleich zur Vorwoche, als der ETB das Derby in Nordenham mit 26:31 verlor hatte, zeigte sich die Deckung verbessert. Dazu trug auch Torhüter Marcel Völkers aus der Oberliga-Mannschaft bei. Doch einen Gästespieler bekamen die Hausherren nicht in den Griff. Friedrichsfehn spielte immer wieder Rechtsaußen Tim Laubach frei, der nach Belieben traf und am Ende bei elf Toren landete.

Doch die Elsflether reagierten. Mitte der ersten Halbzeit stellten sie ihre Deckung von einem 5:1 auf eine 6:0 um. So hatte Laubach weniger Freiraum. Der ETB zog davon und führte zur Pause mit 19:15.

Im Angriff wirbelte nicht nur Ruven Rußler, auch seine Nebenleute Sören Damm und Jannes van Dreumel spielten stark. Die entscheidende Phase begann, als Rußler sieben Minuten vor dem Ende beim Stand von 29:26 eine Zeitstrafe kassierte. Innerhalb kürzester Zeit war der Vorsprung weg – 29:29. „Wir haben in Unterzahl die falschen Entscheidungen getroffen. Da waren wir nicht abgeklärt genug“, sagte Schwarz.

Plötzlich lag der ETB sogar hinten, aber van Dreumel rettete in der Schlussminute mit seinem Tor immerhin noch das Unentschieden. „Wir haben den Sieg leichtfertig verschenkt“, sagte Schwarz.

ETB: Völkers, Bierbaum - van Dreumel (7/1), Rußler (6), Damm (5), Krause (4), Stindt (3), Bal (2), Padlo (2), Wille (1).

Spielstationen: 5:5 (8.), 10:10 (16.), 19:15 (30.), 24:19 (41.), 29:25 (50.), 30:30 (60.).

http://www.nwzonline.de/

 

1.Damen

Geschrieben von Eduard Gossmann

Elsfletherinnen bestrafen Findorffer Kraftprobleme

von Thorsten Sanders

Elsfleth - Einen optimalen Saisonauftakt haben am Freitagabend die Oberliga-Handballerinnen des Elsflether TB gefeiert. Das Heimspiel gegen die SG Findorff gewann die Mannschaft von Trainer Ulrich Adami hoch mit 28:19 (11:9). Der ETB brauchte allerdings eine lange Anlaufzeit, um zu diesem deutlichen Erfolg zu kommen.

Stotterstart

Anfangs lagen die Gastgeberinnen sogar mit 1:4 hinten. „Wir haben ein paar Minuten gebraucht, um in das Spiel hinein zu finden“, sagte Adami.

Seine Tochter, Spielmacherin und Top-Torschützin Jennifer Adami, wurde wie erwartet über die kompletten 60 Minuten in Manndeckung genommen. So dauerte es ein bisschen, bis ihre Nebenleute die geeigneten Mittel fanden.

Doch dann kamen die Elsfletherinnen immer besser ins Laufen. Die beiden Rückraumspielerinnen Fenna van Dreumel und Talea Lösekann fanden immer häufiger die Lücken in der gegnerischen Deckung. Allerdings vergaben die Gastgeberinnen zu viele Möglichkeiten trotz guter Wurfpositionen. Elsfleth ging zwar in Führung, konnte aber nicht davon ziehen.

Erst Mitte der zweiten Halbzeit platzte der Knoten endgültig. Beim Stand von 17:16 holte der ETB zum entscheidenden Schlag aus und erzielte acht Treffer in Serie. „Findorff war platt“, analysierte Adami.

Coach zufrieden

Schon vorher sei es möglich gewesen, sich abzusetzen. Doch erst in der Schlussviertelstunde gelang es dann. Mit der Leistung war der Coach sehr zufrieden. „Wir haben wenige Fehler gemacht, und die Abwehr hat gut gestanden“, sagte er. Nur die Chancenverwertung sei nicht optimal gewesen. Gute Spiele lieferten Linksaußen Franziska Sommer und Lena von Seggern ab. Die Torhüterin parierte fünf Siebenmeter.

ETB: von Seggern - Adami (7/4), F. Sommer (5), F. Van Dreumel (4), L. Van Dreumel (4), C. Sommer (2), Wiese (2), Lösekann (2), Nowack (2), Lameyer, Fleck.

Spielstationen: 1:4 (6.), 6:4 (15.), 8:7 (22.), 11:9 (30.), 13:13 (39.), 17:16 (47.), 25:16 (58.), 28:19 (60.).

http://www.nwzonline.de/

Männliche B-Jugend

Geschrieben von Eduard Gossmann

Landesliga-Mannschaft lässt zwei Punkte

TV Neerstedt 22(9) - 20(11) Elsflether TB

von Bela Rußler

 

Im dritten Saisonspiel erwischte es nun die männliche B-Jugend. Beim Gastspiel in Neerstedt mussten sich die Jungs in einer torarmen Partie mit 20:22 geschlagen geben.
Wie bereits im Spiel zuvor stand die Abwehr zu Beginn des Spiels gut und bot dem Gegner nur wenige Möglichkeiten sein Angriffsspiel zu entfalten. Die gegnerischen Spieler wurden rechtzeitig attackiert und so zu schwierigen Würfen oder gar technischen Fehlern gezwungen. Daher dauerte es bis zur 6min ehe Matthias Wagenaar, nach einem verwandelten 7m der Gastgeber, das erste Mal hinter sich greifen musste. Leider schlugen wir aus unserer sattelfesten Abwehr keinen Profit. Zu behäbig gestaltete sich unser Umschaltspiel, sodass wir nur vereinzelt über die erste oder zweite Welle zum Erfolg kamen. Vor noch größere Problem stellte uns das gebundenen Angriffsspiel gegen die Abwehrformation des Gastgebers. Neerstedt agierte aus einr äußerst defensiven 6:0 Formationen, die uns körperlich überlegen war. Zu selten gelang es uns, diese durch eine breite und schnelle Spielanlage auseinander zu ziehen und so Räume zu schaffen. Tore blieben auf beiden Seiten Mangelware. Aus diesem Grund plätscherte das Spiel langsam vor sich hin und lebte von seinem engen Spielstand. Mit einer 2-Toreführung verabschiedeten wir uns in die Halbzeitpause.
Die zweite Halbzeit war ein Abbild der ersten 30 Minuten. Allerdings scheiterten wir nun zunehmend auch noch am stärker werdenden Torhüter der Neerstedter, wodurch unser Vorsprung schnell schmolz.
Aussetzer in der Abwehr trugen dazu bei , dass die Gastgeber ungehindert zum Abschluss kamen und einfache Treffer erzielten. In den letzten 5min konnten wir nichts mehr entgegensetzen und verloren die Partie verdient mit 20:22.
 
Um in den kommenden Spielen bestehen zu können, wird es wichtig sein, das Umschaltspiel deutlich zu verbessern. Zudem müssen wir lernen, Muster im Angriffsspiel der Gegner zu erkennen und die entsprechenden Gegenmaßnahmen zu treffen.
Ein gutes Spiel zeigte Theis Hedden, der auf Linksaußen drei blitzsaubere Tore erzielte.
 
Tor: Matthias Wagenaar, Fynn Janßen und Daniel Bielefeld
Feld: Niklas Böck 5, Jo-Fokke Blohm 5, Theis Hedden 3, Sören Horstmann 3/1, Kevin Schroeter 2, Bennet Heinemann 2, Nick Schumacher, Jona Küger, Noah Czytrich, Bennet Mauritschat
 

1. Herren Oberliga

Geschrieben von Eduard Gossmann

ETB patzt in der zweiten Halbzeit

SG Achim/Baden - Elsflether TB 31(10):24(13)

von Béla Rußler

 

Eine empfindliche, in der Höhe aber überaus verdiente Niederlage mussten wir zum Saisonauftakt in Achim hinnehmen. Nach einer ordentlichen ersten Halbzeit, in der wir uns eine 13:10 Führung erspielten, drehte der Gastgeber die Partie in den zweiten 30min und feierte einen ungefährdeten 31:24 Heimerfolg.
 
In der ersten Halbzeit gelang es uns, die beiden agilen Rückraumspieler Marvin Pfeifer und Dennis Summa durch eine offensive und beweglich agierende Abwehr weitestgehend aus dem Spiel zu nehmen. So raubten wir dem Achimer Spiel in den ersten 30min die Kreativität sowie die  Torgefährlickeit aus dem Rückraum. Fanden die Gastgeber dennoch eine Lücke in unserem Abwehrverbund, konnten wir uns auf unseren Torhüter Marcel Völkers verlassen, der den Achimern in der ersten Halbzeit einige klare Bälle abnahm.
Die Gastgeber verteidigten in ihrer gewohnten offensiven Abwehrformation, die besonders in der Tiefe Lücken bot. Chris Danielzik, der am Kreis eine starke Partie zeigte, wusste diese für sich zu nutzen und war insgesamt fünf Mal nach Anspielen aus dem Rückraum erfolgreich. Zudem funktionierte das Umschaltspiel in der ersten Halbzeit recht ordentlich, sodass wir über die erste bzw. zweite Welle zu einfachen Toren kamen. So gingen wir mit einer 13:10 Führung in die Halbzeit.
 
Nach der Pause zeigte sich den Zuschauern ein anderes Bild. Während die Gastgeber wild entschlossen aus der Kabine kamen, ging in unserem Spiel der Faden verloren. In der Abwehr agierten wir nun häufig einen Schritt zu langsam. Zudem waren wir nun nicht mehr bereit den entscheidenden Schritt mehr zu machen. Achim nutze die sich bietenden Lücken nun konsequent aus und kam häufig fast ungehindert zu einfachen Tormöglichkeiten. Im Angriff landeten nun zahlreiche Würfe im generischen Block, da wir unsere Spielanlage nun nicht mehr in die Breite zogen, sondern den Erfolg ausschließlich über die Mitte suchten. Der Gastgeber bedankte sich in Form von zahlreichen Toren über die erste und zweite Welle. Da unsere Torhüter in der zweiten Halbzeit auch keine Hand mehr an den Ball bekamen wuchs der Vorsprung der Gastgeber stetig an. Am Ende leuchtete auf der Anzeigetafel eine deftige 31:24 Auswärtsklatsche auf.
 
Im Tor: Kevin Danielzik, Marcel Völkers und Sascha Klostermann
Ruven Rußler 5, Chris Danielzik 5, Béla Rußler 4/3, Christopher Santen 3, Markus Zindler 3, Fynn Oberegger 2, Tizian von Lien 2, Jannes van Dreumel, Martin Wille, Justus Pille und Robert Mohr
 

Weitere Beiträge...

Sportfoto Schlack