Die erste Herren des Elsflether TB Saison 2016/2017 Oberliga-Nordsee
Die erste Damen des Elsflether TB Saison 2016/2017 Oberliga Nordsee
Die männliche B-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017 Landesliga West
Die zweite Herren des Elsflether TB Saison 2016/2017 Landesklasse
Die männliche A-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017 Landesliga Nord
Die weibliche D-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017
Die weibliche B2-Jugend des Elsflether TB Saison 2016/2017 Regionsliga
Die dritte Herren des Elsflether TB Saison 2016/2017 Regionsklasse

1.Herren

Geschrieben von Udo Ulrich

Elsfleth dreht nach Seitenwechsel auf und siegt 31:23

HANDBALL-OBERLIGA SVGO Bremen hat am Endenichts entgegenzusetzen – Ruven Rußler feiert Rückkehr

von Thorsten Sanders

Weiterlesen: 1.Herren

Chris Santen erzielte gegen den SVGO Bremen acht Tore. Gerade in Eins-gegen-Eins-Situationen warder Rückraumspieler nicht zu halten. Sogar Stolperfallen konnten ihn nicht stoppen.

Elsfleth - Dank einer starken zweiten Halbzeit haben die Oberliga-Handballer des Elsflether TB am Sonntag ihr Heimspiel gegen den SVGO Bremen klar gewonnen. Zur Pause stand es gerade einmal 12:11 für die Mannschaft von Trainer Ulrich Adami. Nach dem Seitenwechsel zog der ETB das Tempo aber an und siegte schließlich deutlich mit 31:23.

Schon in den Anfangsminuten boten die Hausherren eine tolle Leistung und gingen mit 5:0 in Führung. „Danach waren wir wohl zu euphorisch“, versuchte Adami die sich häufenden Fehler zu erklären. Die bislang noch punktlosen Bremer bestraften dies mit einfachen Toren. Kurz vor der Halbzeit war nicht nur der schöne Vorsprung futsch - der ETB lag sogar mit 9:10 hinten. Immerhin ging es dann doch noch mit einer 12:11-Führung in die Halbzeitpause.

Bis zum 14:14 hielten die Gäste die Partie noch offen. „Dann haben wir uns am Riemen gerissen und ordentlich Tempo draufgelegt“, so Adami. Chris Santen war gerade in Eins-gegen-Eins-Situationen kaum zu halten, und auch Ruven Rußler zeigte bei seinem ersten Saisoneinsatz nach seiner schmerzhaften Schulterverletzung eine gute Leistung.

„Mit Ruven im Rückraum hatten wir diesmal ganz andere Möglichkeiten“, sagte Adami. Die Bremer waren dem Angriffswirbel der Gastgeber in der Schlussphase nicht mehr gewachsen. Tor um Tor baute der ETB seinen Vorsprung bis zum 31:23-Endstand aus.

Einen starken Eindruck hinterließ wieder einmal die Deckung, die den starken Bremer Rückraum weitestgehend gut im Griff hatte. Auch Torhüter Kevin Danielzik überzeugte über 60 Minuten lang. Bei gegnerischen Siebenmetern ging Marcel Völkers ins Tor und parierte gleich drei davon.

Durch diesen - am Ende - lockeren Heimsieg kletterte der ETB auf den achten Tabelenplatz. Die Gäste zieren weiter das Tabellenende. Mit Ausnahme von  15 Minuten in der ersten Halbzeit war Coach Ulrich Adami zufrieden. „In dieser Phase  waren wir mit dem Kopf nicht ganz bei der Sache“, sagte er.

ETB: K. Danielzik, Völkers, Klostermann – Santen (8), B. Rußler (6/3), R. Rußler (5), von Lien (4), Mohr (2), C. Danielzik (2), Nitkowski (1), Bolte (1), Oberegger (1), Zindler (1).

Spielstationen: 5:0 (8.), 7:2 (14.), 9:6 (19.), 9:10 (26.), 12:11 (30.), 14:14 (36.), 17:14 (40.), 21:15 (46.), 26:17 (54.), 31:23 (60.).

http://www.nwzonline.de/

 

1.Herren

Geschrieben von Udo Ulrich

ETB kassiert ärgerliche Auswärtspleite

Oberligist Elsfleth verliert gegen Drittliga-Absteiger SG Achim/Baden mit 19:20

von Thorsten Sanders

Elsfleths Torwart Marcel Völkers zeigte eine fantastische Leistung. Dagegen hatte Chris Santen Pech im Abschluss.

Achim/Elsfleth Die Oberliga-Handballer des Elsflether TB haben sich am Sonnabend dem Drittliga-Absteiger SG Achim/Baden auswärts mit 19:20 (9:9) geschlagen geben müssen. Die Mannschaft von Trainer Ulrich Adami hatte sich in beiden Halbzeiten einen kleinen Vorsprung erarbeitet, gab ihn aber jeweils recht schnell wieder her. Mit 2:6 Punkten belegt der ETB den elften Tabellenplatz.

Bis zum Ende wäre ein Punktgewinn möglich gewesen. Zwei Minuten vor dem Abpfiff gingen die Hausherren mit 19:18 in Führung, die Bela Rußler aber postwendend egalisierte. Rund 60 Sekunden waren noch zu spielen, als die SG erneut traf – 20:19.

Wurf geblockt

Anschließend kamen die Elsflether aber nicht mehr so richtig zum Abschluss. Den letzten Wurf nahm sich Chris Santen, der aber geblockt wurde. Die Gastgeber spielten die letzten Sekunden routiniert herunter und feierten anschließend ihren zweiten Saisonsieg.

„Nicht die bessere, sondern die glücklichere Mannschaft hat gewonnen“, sagte Adami. Besonders ärgerlich sei die Niederlage gewesen, weil sein Team es nicht geschafft habe, die Drei-Tore-Führung aus der 53. Minute (18:15) ins Ziel zu retten. „Da war auch ein bisschen Pech dabei“, so Adami. Bei Achim/Baden seien abgefälschte Würfe noch ins Tor getrudelt, während eigene Versuche am Aluminium gelandet seien.

Schon im ersten Durchgang hatten sich die Elsflether eine 7:3-Führung erarbeitet. Grundlage war die wieder einmal hervorragende Deckung. Außerdem bot Torhüter Marcel Völkers eine „fantastische Leistung“, wie Adami sagte. Durch einfache Fehler büßte der ETB den Vorsprung bis zur Pause (9:9) aber wieder ein.

Daumenverletzung

Fast identisch verlief die zweite Halbzeit. Bis zum 13:13 marschierten die Teams gleichermaßen voran, ehe sich die Gäste mit drei Toren in Folge einen Vorteil erspielten. Beim Stand von 16:13 verletzte sich Mittelmann Tizian von Lien am Daumen. Deshalb wich Chris Danielzik, der zuvor am Kreis ein starkes Spiel ablieferte, in den Rückraum zurück. Ein (erzwungener) Wechsel, der den Elsflethern im Endeffekt den Punkt oder gar den Sieg gekostet haben könnte.

Die kämpferische Leistung stimmte aber wieder einmal. Neben Marcel Völkers und Kreisläufer Chris Danielzik überzeugte Bela Rußler. Chris Santen hingegen erwischte keinen guten Tag. Adami: „Er hatte Mist an den Fingern.“

ETB: K. Danielzik, Völkers, S. Klostermann – B. Rußler (8/3), C. Danielzik (5), von Lien (3), Mohr (2), Santen (1), Oberegger, Janßen, Bolte, Nitkowski, Reich.

Spielstationen: 3:3 (11.), 3:7 (16.), 7:7 (24.), 9:9 (30.), 13:13 (41.), 13:16 (47.), 15:18 (53.), 18:18 (58.).

http://www.nwzonline.de/

1.Damen

Geschrieben von Udo Ulrich

Adami hadert nach Niederlage mit Schiedsrichtern

ETB-Frauen verlieren in Habenhausen 27:30 – Franziska Sommer sieht Rote Karte

von Thorsten Sanders

Habenhausen/Elsfleth Die weiße Weste hat Flecken bekommen: Nach drei Auftaktsiegen haben die Oberliga-Handballerinnen des Elsflether TB am Sonntag erstmals zwei Punkte liegen lassen. Beim ATSV Habenhausen verlor die Mannschaft von Trainer Ulrich Adami mit 27:30 (12:11) und rutschte daher auf den sechsten Tabellenplatz zurück.

„Wir hatten keine Chance zu gewinnen“, sagte Adami nach dem Spielende. Zu unterschiedlich seien die Auslegungen des Schiedsrichtergespanns gewesen. Als Beispiel führte er eine Szene aus der letzten Spielminute an. Beim Stand von 26:28 aus Elsflether Sicht foulte Linksaußen Franziska Sommer ihre Gegenspielerin beim Torwurf und erhielt dafür die Rote Karte. Weil sich dieses Vergehen in den letzten 60 Sekunden abspielte, wird die Rote Karte automatisch mit einem Bericht versehen, der eine Zwei-Spiele-Sperre nach sich zieht.

„Drei Minuten zuvor gab es aber eine identische Szene, in der Franziska Sommer auf die gleiche Weise am Wurf gehindert wurde“, so Adami. Da habe es aber nur eine Zeitstrafe und einen Neunmeter gegeben. „So lief es das ganze Spiel über. Was bei uns abgepfiffen wurde, wurde auf der anderen Seite laufen gelassen“, sagte Adami.

So ganz wollte der Elsflether Coach die Niederlage aber nicht allein auf die Schiedsrichter abwälzen. Zu Beginn seien seine Spielerinnen nicht mit der Backe zurechtgekommen und hätten sich zu viele technische Fehler erlaubt. Zwischenzeitlich lag sein Team sogar in Führung, aber da habe es nicht abgeklärt genug gespielt. So musste der ETB ab Mitte der zweiten Halbzeit einem Rückstand hinterherlaufen.

Durch einfache Treffer über den Kreis fingen sich die Elsfletherinnen in der Schlussphase weitere vermeidbare Gegentore ein. Somit kam der ETB nicht mehr auf Schlagdistanz, um der Partie noch eine Wende zu geben.

Bei allem Ärger über die Schiedsrichter machte Adami dem Gegner ein Kompliment: „Hut ab. Der ATSV hat mit nur sieben Feldspielerinnen toll gekämpft.“

ETB: von Seggern - L. van Dreumel (7), Adami (7/3), Thümler (4), Matschei (4), F. Sommer (2), Breipohl (1), Nowack (1), F. van Dreumel (1), Lameyer, C. Sommer.

Spielstationen: 2:0 (4.), 4:6 (14.), 6:6 (18.), 6:9 (23.), 11:12 (30.), 13:14 (35.), 17:14 (41.), 23:18 (48.), 26:22 (54.), 28:26 (58.), 30:27 (60.).

http://www.nwzonline.de/

1.Herren

Geschrieben von Udo Ulrich

ETB steht vor schwerer Aufgabe

Elsflether Oberliga-Mannschaft spielt auswärts gegen Achim/Baden

von Thorsten Sanders

Weiterlesen: 1.Herren

Sind auch in dieser Saison eine Ausnahme im Haifischbecken Oberliga: die Handballer des Elsflether TB. Zum Team gehören (vorne, von links) Fynn Oberegger, Chris Danielzik, Sascha Klostermann, Marcel Völkers, Kevin Danielzik, Robert Mohr, Markus Zindler (hinten, von links) Chris Santen, Ulli Adami, Marcus Nitkowski, Tizian von Lien, Ruven Rußler, Malte Janßen, Philipp Bolte, Béla Rußler und Carlos Ganhito.

Der Gegner hat im bisherigen Saisonverlauf Abwehrprobleme offenbart. Die Elsflether haben Schwächen in der Offensive.

Elsfleth So achtbar sich die Oberliga-Handballer des Elsflether TB am vergangenen Wochenende gegen den Meisterschaftskandidaten SV Beckdorf (20:23) auch aus der Affäre zogen – Punkte gab es dafür keine. Und viel einfacher wird es auch an diesem Sonnabend nicht. Um 19 Uhr tritt die Mannschaft von Trainer Ulrich Adami bei der SG Achim/Baden an.

Die Bremer zeigten bislang zwei Gesichter in der noch jungen Saison. Auswärts kassierten sie zwei empfindliche Niederlagen in Neerstedt (23:30) und beim TV Bissendorf-Holte (23:32). Auf der anderen Seite gewannen sie ihr bisher einziges Heimspiel gegen den TV Cloppenburg haushoch mit 37:25.

Rundum erneuert

„Bei Achim/Baden haben einige Spieler aufgehört oder sind zu anderen Vereinen gewechselt“, sagt Adami. Das Team sei sozusagen runderneuert und müsse sich wohl erst noch finden.

Besonders die Achimer Abwehrarbeit ließ zuletzt in Bissendorf arg zu wünschen übrig. Doch um diese Probleme des Gegners ausnutzen zu können, bräuchten die Elsflether mehr Durchschlagskraft im eigenen Angriff. 64 Treffer in drei Saisonspielen sind wahrlich keine furchteinflößende Ausbeute. Der an der Schulter verletzte Ruven Rußler fehlt im Rückraum an allen Ecken und Enden. Auch Philipp Bolte könnte normalerweise im Rückraum als Alternative eingesetzt werden. Aber auch er hat mit Schulterproblemen zu kämpfen und kann den Ball derzeit nicht druckvoll werfen.

Die Basis für den Erfolg muss der ETB also wieder in der Abwehr legen. Dass die Elsflether ihren Gegnern zumeist körperlich deutlich unterlegen sind, machen sie mit beherztem Zupacken wieder wett. Diese Erfahrung mussten zuletzt auch die drittligaerfahrenen Beckdorfer machen, die sich jedes Tor gegen den ETB hart erkämpfen mussten.

Qual der Wahl

Adami kann auf den gleichen Kader wie in der vergangenen Woche zurückgreifen. Mit der Ausnahme, dass er diesmal wieder die Qual der Wahl auf der Torhüterposition hat. Neben Sascha Klostermann sind auch wieder Marcel Völkers und Kevin Danielzik dabei. „Es wird sehr schwer werden, in Achim zu gewinnen“, sagt Adami. Aber wie immer gilt: Jedes Spiel muss erstmal gespielt werden.

http://www.nwzonline.de/

Weitere Beiträge...

Sportfoto Schlack